Herzlich Willkommen…

…beim Wohnprojekt Bergedorf3!

Aktuelle Situation – es geht voran !!! (Stand 02/2022)

Gemeinsam mit der “Gemeinnützige(n) Baugenossenschaft Bergedorf-Bille e.G.” (Bergedorf-Bille) werden einige von uns ein kleines Projekt im Bergedorfer Tor starten. 

Die Bergedorf-Bille hat uns als Wohnprojekt angeboten in ihrem aktuellen Neubau – Bergedorfer Tor – ein kleines Wohnprojekt in Kooperation umzusetzen. Geplant ist ein Gebäude/Eingang mit 17 Wohnungen. Insgesamt werden im Komplex Bergedorfer Tor von der Bergedorf-Bille 92 Wohnungen errichtet. 

Die 17 Wohnungen, die mit uns gemeinsam als Wohnprojekt entwickelt werden können, setzen sich wie folgt zusammen:

  • 4 Wohnungen – mit 2 Räumen – öffentlich gefördert – Größe ca. 46 m2
  • 4 Wohnungen mit 3 Räumen  – frei finanziert – Größe 75 m2 bis 78 m2
  • 1 Wohnung  mit 2 Räumen – frei finanziert – Größe ca. 47 m2
  • 3  Wohnungen mit 4 Räumen – frei finanziert – Größe ca. 90m2 bis 100 m2 
  • Die Mietpreise für die geförderten Wohnungen betragen – warm inkl. NK ca. € 9,66 m2 
  • und für die frei finanzierten Wohnungen zwischen ca. € 17,13 und € 18,00 – ebenfalls warm inkl. NK 
  • alle Wohnungen sind barrierefrei – das Gebäude ist mit einem Fahrstuhl und einer Tiefgarage ausgestattet.
  • Eine Mitgliedschaft – bzw. ein Beitritt in die Bergedorf-Bille ist notwendig – hierfür sind Genossenschaftsanteile zu erwerben. 

Eine kleine Gruppe aus unserem Wohnprojekt plant in dieses Projekt einzusteigen – Platz für weitere Bewerber ist kurzfristig verfügbar.

Die Vergabe der Wohnungen wird in diesem Frühjahr (April/Mai) beginnen.

Bei Interesse meldet Euch bitte unter kontakt(at)bergedorf3.de. Unsere Kontaktgruppe wird sich umgehend mit Euch in Verbindung setzen

In der aktuellen Mitgliederzeitschrift der Bergedorf-Bille wird das Projekt ausführlich vorgestellt – hier findet ihr auch ein kleines Porträt von Birgit aus der Kontaktgruppe – hier geht´s zum Artikel

und was macht der Rest ?

….den hat wie alle Anderen auch Corona heftig durchgeschüttelt.

Pandemie bedingt haben auch wir einen gewissen Lockdown hinter uns. In kleinen Gruppen haben wir uns je nach aktueller Coronalage zu kleineren Aktivitäten  getroffen, Spaziergängen, kleinen Radtouren, Filmabenden, gemeinsamen Essen, Verabredungen zu Hunderunden oder einen Treff auf dem Markt an der Kaffeebude….. Einige Treffen im Plenum waren möglich – heiß erörtert haben wir das Angebot der Bergedorf-Bille und wer Lust hat dieses umzusetzen. Einige MitstreiterInnen sind uns auf Grund der langen Zeit abhanden gekommen und haben andere Perspektiven entwickelt – freundschaftlich verbunden fühlen wir uns weiterhin – Andere sind neu dazu gestoßen.  Alle eint der Wunsch nach Möglichkeiten des gemeinsamen Wohnens in Bergedorf. Wir suchen und sehen Möglichkeiten diesen Wunsch in unterschiedlichen Projekten zu verwirklichen – und wenn es “die große Lösung” nicht gibt (weil die Bedingungen z.Zt. so schwierig sind) , so können wir uns auch vorstellen, dass sich immer wieder Teile von uns in kleineren gemeinsamen Projekten zusammenfinden. Deshalb wollen wir “Wohnprojekt Bergedorf3” weiter gemeinsam verfolgen und entwickeln und gemeinsam die Idee des gemeinschaftlichen Wohnens träumen, gestalten und vorantreiben.

Wer Lust hat uns kennen zu lernen und schnuppern möchte, ob das eine Perspektive für das eigene Leben werden kann, der wendet sich an kontakt(at)bergedorf3.de 

Aus der Historie…. (Stand vor der Pandemie)

Bevor auch uns der Lockdown Anfang 2020 ein Stück paralysierte haben wir uns wie folgt positioniert…..  “wir müssen mehr mit Politik und Verwaltung und gesellschaftlichen Kräften in die Diskussion kommen” – daran schloss sich eine fruchtbare  Podiumsdiskussion mit den Vertretern der Bergedorfer Parteien, dem Bezirksamtsleiter und der Bergedorf-Bille im Mai 2019 an.  Diese hat viel guten Willen signalisiert – allein die Umsetzung im Bezirk ist und bleibt schwierig.  

Einige Stichworte: 

  • kaum / keine öffentlichen Grundstücke in Bergedorf außer in Oberbillwerder – hier langer Zeitplan / 
  • Exorbitant gestiegene Bau- und Grundstückspreise stellen die Realisierung  von Wohneigentum innerhalb unseres bisherigen gemischten Projektes (Mieter und Eigentümer) in Frage

Über uns – und was wir bisher auf unserer Agenda haben: (Stand von 2020)

Wir sind eine Gruppe von Personen, die überwiegend bereits lange und gerne in Bergedorf wohnen. Wir empfinden uns als Teil eines lebendigen Stadtteils in dem wir aktiv das Miteinander gestalten wollen. Wir wollen zusammenwohnen und dafür einen gemeinsamen Ort suchen, gestalten und beleben. Die Gruppe besteht  zurzeit aus 15 Parteien. Darin gibt es Personen unterschiedlichen Alters (zwischen 2 und 77 Jahren), unterschiedlicher Herkunft und Kulturkreise, sowohl Einzelpersonen, Paare und Familien.

Wir planen 30 Wohneinheiten als Miet-und Eigentumswohnungen (10 Wohneinheiten für Familien und 20 Wohneinheiten für Paare und Singles). Nachdem wir schon eine ganze Weile nach geeigneten Grundstücken in Bergedorf suchen ist unsere Gruppe gerade etwas kleiner geworden, unsere jüngeren Mitstreiter haben sich nach Alternativen umsehen müssen (Schule-Kinder…), sodass wir noch genügend Platz für  Familien mit Kindern und jüngere Paare/Einzelpersonen sowohl bei den Mietern als auch bei den Käufern haben.

Unsere gemeinsamen Ziele verbinden uns:

  • gemeinschaftliches Leben in räumlichem Zusammenhang
  • lebendige Nachbarschaft
  • ressourcenschonendes Leben, gemeinsame Nutzung von z.B. Garten- & Haushaltsgeräten, Werkzeug, ggf. Waschküche etc.
  • Berücksichtigung hoher ökologischer Standards beim Bau
  • gegenseitige Achtsamkeit und Wertschätzung, Verantwortung für die Gemeinschaft übernehmen
  • interkulturelles Zusammenleben
  • Bereitschaft, sich in die Gruppe einzubringen, Interesse an den Mitbewohnern
  • die Durchmischung der Altersgruppen der Bewohner ist anzustreben:
  • Durchmischung verschiedener Herkunftskulturen
  • gemeinsame Pflege der gemeinschaftlichen Bereiche
  • gegenseitige Hilfestellung
  • Impulse für gemeinsame Aktivitäten (z.B. Gruppenangebote, kulturelle Veranstaltungen, Tauschbörse, Flohmarkt etc.)

Wir erhoffen uns vom Leben im Wohnprojekt eine Erhöhung der Lebensqualität durch das Leben in der Gemeinschaft, wo Bedürfnisse nach Nähe und Kontakt, aber auch nach Ruhe und Eigenständigkeit ihren Platz haben sollen. Unsere Erwartung: Eine unvergleichliche Wohnatmosphäre, die wir uns erarbeiten wollen, denn wir können sie uns nicht kaufen.

In 2018 wurde unser Verein “Wohnprojekt Bergedorf 3 e.V.” beim zuständigen Registergericht eingetragen.

Wir treffen uns im Plenum (Vereinssitzung) i.d.R. monatlich in der dritten Woche des Monats, wobei die Wochentage wechseln (also 1. Monat Montag / nächster Monat Dienstag….) somit ist gewährleistet dass bei Überschneidungen mit festen Terminen in den anderen Monaten die Chance zur Teilnahme besteht.

Impressum: webmaster@bergedorf3.de